TM-WISO

• Konzept mit Fachvertretern und nach wissenschaftlichen Standards entwickelt

• erfüllt die Gütekriterien

• gleicht Benotungsunterschiede
der Hochschulen aus

Entwicklung des TM-WISO

Im Jahr 2008 entschied sich die Universität Hamburg, gemeinsam mit der ITB Consulting GmbH einen Test für die Zulassung zu Masterstudiengängen zu entwickeln. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war die Beobachtung, dass Bachelornoten an verschiedenen Hochschulen sehr unterschiedlich vergeben werden. Da die Universität Hamburg im Bachelorstudium hohe Ansprüche stellt und im Vergleich zu anderen Hochschulen eher streng benotet, befürchtete man, die eigenen Bachelorabsolventen hätten bei einer Auswahl alleine nach Noten keine faire Chance auf einen Platz im Masterstudium. Da sich kognitive Tests bei der Prognose von Studienerfolg in zahlreichen nationalen wie internationalen Studien gut bewährt hatten, entschied man sich für einen eigenen Test.

Im Frühjahr 2009 begann die Testentwicklung mit zwei gemeinsamen Workshops von ITB und Vertretern die WISO-Fakultät der Universität Hamburg. Im ersten Workshop wurden die Anforderungen im Masterstudium analysiert. ITB stellte im zweiten Workshop mehrere Aufgabentypen vor, die zur Erfassung der ermittelten Anforderungen geeignet sind. Diese Aufgabentypen wurden dann intensiv diskutiert, und das endgültige Konzept für den Test wurde verabschiedet.

Im Sommer 2009 begann die Entwicklung einer großen Zahl Testaufgaben, die im Dezember 2009 mit knapp 200 Diplom-Studierenden der Universität Hamburg erprobt wurden. Die besten Aufgaben aus dieser Erprobung wurden für den ersten TM-WISO ausgewählt.

Am 10.07.2010 fand der erste TM-WISO mit 423 TeilnehmerInnen in Räumen der Universität Hamburg statt. Die Testdurchführung verlief reibungslos. Von den BewerberInnen mit Bachelorabschluss der Universität Hamburg, die am Test teilnahmen, bekamen 66 Prozent eine Studienplatzzusage. Ohne den TM-WISO wären es nur 33 Prozent gewesen. Der TM-WISO verhinderte also, dass Bachelorabsolventen von Universitäten mit hohen Ansprüchen und strenger Notenvergabe benachteiligt werden.

Nach den positiven Erfahrungen der Universität Hamburg entschlossen sich auch die Universität zu Köln und die Hochschule Neu-Ulm, den TM-WISO zu verwenden. Seitdem steigt die Zahl der teilnehmenden Hochschulen von Jahr zu Jahr. Eine aktuelle Übersicht zu den teilnehmenden Hochschulen finden Sie auf der Startseite.

Die Korrelationen zwischen Testergebnissen und Bachelornoten sind in der heterogenen Gesamtgruppe niedrig bis mittel, was angesichts der unterschiedlichen Anforderungen und der unterschiedlichen Notenvergabepraxis kaum verwundert. In homogenen Untergruppen (z.B. Bachelorabschluss Betriebswirtschaft in Hamburg, Bachelorabschluss Business Administration in Köln) finden sich hingegen hohe Korrelationen. Dies zeigt, dass TM-WISO wie beabsichtigt dazu beitragen kann, Unterschiede in der Notenvergabepraxis auszugleichen und BewerberInnen anhand eines objektiven Kriteriums besser vergleichbar zu machen.


News

Der nächste Termin findet im Oktober statt.
Alle Termine, Testorte und Fristen finden Sie  hier.


Ab dem WS 2016/2017 berücksichtigt die WHU - Otto Beisheim School of Management den TM-WISO für ihre Master of Science Programme.

Achtung: Für diese Masterprogramme muss der TM-WISO in englischer Sprache abgelegt werden!


Die Prognosekraft des TM-WISO wurde durch eine wissenschaftliche Studie mit 247 Masterabsolventen nachgewiesen. Demnach sagt das Testergebnis die Abschlussnote im Masterstudium sehr gut vorher: Die Korrelation zwischen Testergebnis und Abschlussnote liegt bei r = .44.

Für den TM-WISO anmelden Zum Demotest Testtermine und Gebühren
DE